TempelEinführung

Diese Homepage soll Ihnen Gelegenheit zu einem virtuellen Rundgang durch unsere 1999 neu konzipierten Ausstellungsbereiche bieten. Das Kepler-Museum Weil der Stadt ist im Geburtshaus Johannes Keplers beheimatet. Es handelt sich um ein Fachwerkhaus am Marktplatz, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Der Überlieferung nach erblickte Johannes Kepler in einem kleinen Raum im Obergeschoss (heute Ausstellungsbereich 7) das Licht der Welt. Die ersten fünf Jahre seines Lebens verbrachte er in dem verwinkelten Haus, bevor er 1576 Weil der Stadt mit seinen Eltern gen Leonberg verließ.

Dieser Traum von einem Fachwerkhaus versetzt Sie übergangslos in die wechselvolle Epoche der Gegenreformation mit all ihren theologischen Spitzfindigkeiten und politischen Krisen. In einem umso strahlenderen Licht erscheint die überwältigend vielfältige Geisteswelt Johannes Keplers: Unversehens sehen Sie sich mit naturwissenschaftlichen, philosophischen und religiösen Existenzfragen konfrontiert, die bis heute nichts von ihrer Aktualität verloren haben:

Steckt hinter dem natürlichen Werden und Vergehen ein planender Geist?
Gibt es ein wie auch immer geartetes Weltgesetz, auf dem alle naturwissenschaftlichen Gesetze fußen?
Was sind die Bausteine des Kosmos?
Kann der Mensch den Kosmos erobern?
Welche ordnende Kraft hält das Sonnensystem zusammen?
Benötigt man Konfessionen, um den Weg zu Gott zu finden?

scroll back to top