IV. Anwendungsgebiete der Kodierungstheorie

Die Kodierungstheorie wird in sehr vielen Gebieten des täglichen Lebens angewandt. Fast jeder hat im Alltag mit Dingen zu tun, die erst durch die Kodierungstheorie in dem Maße, wie wir sie genießen möglich sind.


Hier nur einige Beispiele:

Musik-CDs:
Richtiger Musikgenuss wird nur dadurch gewährleistet, dass eventuelle physische Schäden wie Kratzer auf der CD mit Hilfe der Methoden der Kodierungstheorie ausgeglichen werden.
(trifft auch auf das allgemeine Speichern von Daten auf CDs zu.)

Mobiltelefone:
Wer hätte schon gerne ein unschönes Knacken und Rauschen in der Leitung? Auch diese Fehler werden so entdeckt und korrigiert. Ohne diese Methoden wäre das Telefonieren mit Handys undenkbar.

Weltraum:
Sowohl die Kommunikation mit Objekten im Weltraum, als auch das Übertragen von Satellitenbildern wäre schlichtweg unmöglich.

Fernsehen:
Auch hier das gleiche Spiel: Ohne die Methoden der Fehlerkorrektur gäbe es sowohl Bilder als auch Töne voller Störungen.


Die Kodierungstheorie ist also für sämtliche Anwendungen und Geräte, die auf die Übermittlung oder Speicherung digitaler Daten basieren, relevant. Denn hier ermöglichen die entwickelten Methoden das Aufspüren und Beseitigen der auftretenden Fehler.

zurück zum Stundenplan

scroll back to top
Copyright © 2017 Kepler-Gesellschaft e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.