Alchemie


Zu Lebzeiten Keplers war die Alchemie sehr weit verbreitet und so war zum Beispiel sein Mitarbeiter in Prag Tycho Brahe ein begeisterter Alchemist. Auch Newton, der Keplers Ideen weiterentwickelte, war ein leidenschaftlicher Alchimist.

I. Was ist Alchemie?

Die Alchemie ist ein alter Zweig der Naturphilosophie. Heutzutage werden viele Vertreter fragwürdiger Pseudowissenschaften als Alchimisten bezeichnet. Man hört auch oftmals abfällige Bemerkungen, die die Alchemie als unsinnig bezeichnen. Dabei wird aber vergessen, dass sie die Grundlage für anerkannte Naturwissenschaften wie die Chemie und Pharmakologie war.


Herkunft und Bedeutung:

Man kann die endgültige Herkunft des Begriffes Alchemie nicht genau festlegen. Es gibt mehrere wahrscheinliche etymologische Ansätze:

  • Das ägyptische keme oder chemi, das so viel heißt wie das Schwarze - gemeint ist wohl die fruchtbare Erde des Nilufers
  • Das hebräische ki mijah bedeutet "weil sie von Gott ist"
  • Das schmiedekundige Schwarzmeervolk der Kimmerer, die auch Chymrer genannt werden
  • Ham oder Cham, der dritte Sohn Nohas, lehrte Kunst und Wissenschaft
  • Al oder El bedeuten in den semitischen Sprachen (dazu zählen beispielsweise arabisch und hebräisch) Gott - ein Synonym für Alchemie ist heilige- oder göttliche Kunst (sie wird auch oftmals als die „Königliche Kunst“ bezeichnet)
  • Das arabische Al-Chama heißt übersetzt "durch das Feuer erforscht" und lässt auf die Beherrschung des Feuers durch den Alchemisten schließen
  • Ein Engel Namens Chemes, Chimes oder Chymes, der den Menschen die Chemie gebracht hat
  • Das griechische cheo steht für Gießen, chymeÃa bzw. chemeÃa bedeutet das Gießhandwerk, chyma bezeichnet den Metallguss

Als im 11. Jahrhundert mit Übersetzungen aus dem Arabischen ins Lateinische begonnen wurde, wandelte sich der Begriff zu Alchimia bzw. Alchemia.

Unter "Alchemie" versteht man heute den philosophischen Aspekt der Chemie, unter "Chemie" den wissenschaftlichen Aspekt, diese wollte sich nämlich von der theoretischen Alchemie emanzipieren.


Womit beschäftigt sich die Alchemie?

Sie ist eine sehr komplexe Wissenschaft die folgende Aufgabenbereiche abdeckt:

  • Metallurgie (beschäftigt sich mit der Herstellung und Verarbeitung von Metallen und Legierungen)
  • Suche nach dem Lapis oder der Tinktur, mit der jeder Gegenstand in Gold zu verwandeln sei, das die prima materia des Aristoteles bilden sollte
  • babylonische Astrologie
  • ägyptische Mythologie
  • Färberei
  • Glasherstellung

Bei der Auflistung fällt auf, dass es sich nicht nur um eine praktische Disziplin im Sinne einer Metachemie handelt. Viele Psychologen sehen verschiedenen alchemistische Vorgänge – wie beispielsweise die Umwandlung eines bestimmten Metalls in ein anderes- als eine Wissenschaft, die sich mit der Entwicklung des Menschen auseinandersetzt, d. h. mitinner-psychischen Prozessen. Diesen psychologischen Aspekt der Alchemie betonte vor allem der Schweizer Psychiater und Psychoanalytiker Carl Gustav Jung, der sich eingehend mit ihr beschäftigte und versuchte, sie für seine Analytische Psychologie fruchtbar zu machen.

zurück zum Stundenplan

scroll back to top
Copyright © 2017 Kepler-Gesellschaft e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.