IX. Prag

Über Prag


Prag ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik. Es wohnen 1.170.571 Menschen in Prag, das sind weit über ein Zehntel der Gesamtbevölkerung des Landes. Jedoch zählt die historische Altstadt nur 40.000 Einwohner und der Rest verteilt sich auf die Außenbezirke der Stadt.
Die schöne Altstadt und die vielen Brücken über die Moldau machen Prag zu einem Touristenmagnet.


Einige Daten:

    • Höhe: zw. 177 und 399 m ü. NN
    • Fläche: 496 km²
    • Bevölkerungsdichte: 2.379 Einwohner/km²


Zur Geschichte:

Das Prager Becken gehörte während der gesamten Ur- und Frühgeschichte zu den am dichtesten und nahezu durchgängig besiedelten Landschaften Böhmens. Erste slawische Gruppen stießen etwa ab der zweiten Hälfte des 6. Jahrhunderts in das Gebiet vor. Im 9. Jahrhundert wurde die Prager Burg mit dem unterhalb im Bereich der heutigen Kleinseite liegenden Suburbium und im 10. Jahrhundert eine zweite Burg auf dem Vyšehrad als Sitz der Premysliden angelegt. Im Schutz der beiden Burgen entwickelten sich auf beiden Seiten der Moldau Ansiedlungen deutscher und jüdischer Kaufleute und einheimischer Handwerker. Um 1200 erhielt Prag das Stadtrecht von König Wenzel I. Unter Kaiser Karl IV. und seinem Sohn Wenzel IV. erblühte die Stadt als Hauptstadt und die vielen kleinen Siedlungen an der Moldau wuchsen zusammen. In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts erblühte die Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches wirtschaftlich, kulturell, politisch und auf vielen weiteren Gebieten. Hier wurde 1348 die Karls-Universität als erste Universität in Mitteleuropa gegründet. Durch den zweiten Prager Fenstersturz wurde im Jahre 1618 der Dreißigjährige Krieg ausgelöst.
Um 1900 war Prag eine Hauptstadt für Künstler und Literaten, auf diese Zeit gehen zum Beispiel Persönlichkeiten wie Franz Kafka zurück.
Es war erst um 1860, als Prag seine seit dem Mittelalter bestehende deutsche bzw. deutschsprachige Bevölkerungsmehrheit verlor. Bei der tschechoslowakischen Volkszählung von 1930 gaben noch 42.000 Prager Deutsch als Muttersprache an.
Prag war während des Zweiten Weltkrieges ab 1939 unter deutscher Besatzung und von den 120.000 jüdischstämmigen Einwohnern, wurden 78.000 von den Nazis ermordet. Am 4. Mai 1945 kam es in Prag zu einem Aufstand der Bevölkerung gegen die Deutschen, welcher durch die Russischen Armeen unterstützt wurde. Der 9. Mai ist in Prag heute der Feiertag der Befreiung.
Das ganze 20. Jahrhundert hindurch behielt Prag den Rang einer europäischen Metropole. Dem konnten weder die deutsche noch die sowjetische Besetzung oder der autoritäre Kommunismus sowjetischer Prägung etwas anhaben. Während des Prager Frühlings 1968 wurde auf friedliche Weise gegen den Sozialismus demonstriert, doch die Befreiung von dem sozialistischen Regime erfolgte erst viel später im Jahr 1989.

Kepler in Prag

Nachdem Kepler aus Graz vertrieben worden ist, holt ihn der dänische Astronom Tycho Brahe im Jahre 1600 als Mitarbeiter nach Prag. 1601 wird Kepler nach Brahes Tod dessen Nachfolger als kaiserlicher Mathematiker. Jedoch gerät Kepler in finanzielle Probleme, da ihm das vom Kaiser gewährte Jahresgehalt niemals voll ausgezahlt wird und das Vermögen seiner Frau aus konfessionspolitischen Gründen blockiert ist. In Folge dessen kann er den hohen Lebensstandard seiner Frau nicht finanzieren und sich keine Gehilfen leisten. In dieser Zeit stirbt eines seiner Kinder an Pest. Neben seinen finanziellen Sorgen gerät er in einen Konflikt mit Brahes Nachlassverwalter. 1602 wird eine Tochter geboren, die er Susanna II nennt.
1603 erscheint "Der optische Teil der Astronomie" ("Astronomiae Pars Optica"). Ein Jahr später wird Keplers Sohn Friedrich geboren.1607 wird der Sohn Ludwig geboren. 1609 veröffentlicht er die "Neue Astronomie" ("Astronomia Nova") , welche das erste und zweite Planetengesetz beinhaltet. Im Jahre 1611 stirbt der mittlerweile 6-jährige Sohn Friedrich. Im selben Jahr stirbt Keplers Frau Barbara am Fleckfieber.

Kepler zu Prag:

„Hier in Prag ist alles ungewiss und im Hinblick auf mein Leben sogar unsicher. […] Hier ist alles viermal so teuer.“
(16.12.1600)

Erinnerungen an Kepler heute

- es gibt ein Brahe-Kepler Denkmal in Prag
- Keplers Wohnhaus befindet sich in der Karlsgasse, eine Inschrift erinnert an den berühmten Bewohner


zurück zum Stundenplan

scroll back to top
Copyright © 2017 Kepler-Gesellschaft e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.