am Freitag, 3. November 2017, 18.00 bis 19.15 Uhr im Klösterle, Weil der Stadt, Kapuzinerberg 11

Vorgesehene Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht des Vorstands, Rückblick und Ausblick
3. Bericht des Schatzmeisters und des Rechnungsprüfers
4. Entlastung des Vorstands
5. Wahl des Kassenprüfers
6. Wahlen zum Vorstand
7. Verschiedenes

ab 19.30 Uhr Vortrag
Auf Keplers Wegen in dünner Luft
von Hildrun Bäzner-Zehender

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Gäste sind willkommen.
Der Eintritt ist frei. Spenden werden dankend angenommen

„Es ist für uns eine große Ehre, jetzt in der Stadt zu Gast zu sein, in der vor knapp 450 Jahren ein für die Raumfahrt so wichtiger Mann wie Johannes Kepler geboren wurde“ - A. Leonov und A. Solovjov, 15. September 2015

Der erste Mensch, der im Weltraum schwebte und der Mann, der mit 16 Weltraumspaziergängen in dieser Disziplin den Weltrekord hält. Die beiden Kosmonauten Alexej Leonov und Anatoli Solovjov sind in der Raumfahrt ganz große Namen. Sie waren am 15. Und 16. September 2015 in Weil der Stadt zu Gast. Und da die beiden Kosmonauten von Kepler und seinen Werken begeistert sind, hat die Kepler-Gesellschaft zwei weitere prominente Mitglieder gewonnen!

Im März 1965 schrieb Leonow Geschichte mit dem ersten Weltraumspaziergang eines Menschen. Leonow war 1975 auch Kommandant des Raumschiffes Sojus, das im All an die US-Apollo andockte und den amerikanischen Astronauten auf der Umlaufbahn die Hand schüttelte. Gemeinsam mit seinem Kosmonauten-Kollegen Anatoli Solovjov, der während seiner fünf Weltraumflüge insgesamt 652 Tage im All war und mit 16 Weltraumspaziergängen mit über 82 Stunden den derzeitigen Weltrekord hält, war der frühere Chef des russischen Kosmonautencorps im Klösterle in Weil der Stadt bei einem Empfang der Stadtverwaltung und der Kepler-Gesellschaft zu Gast. [Link zum Programm]

Geladene Gäste hatten am 15. September die Möglichkeit mit den beiden Kosmonauten, die durch Florian Noller (Sponsor und Mitglied der Kepler Gesellschaft) und den Astronauten Manager Tassilo Römisch nach Deutschland geholt wurden, ins Gespräch zu kommen. Am nächsten Tag haben die Kosmonauten das Kepler-Museum und die Universität Stuttgart besucht, davor wurden sie in Baden-Baden empfangen.

Die zwei deutschen Astronauten Ernst Messerschmidt und Reinhold Ewald waren bei diesen Veranstaltungen auch dabei und haben sich auf ein Wiedersehen mit Kollegen und guten Freunden gefreut!

Presseberichte und Impressionen über diesen hohen Besuch aus dem Weltall:

DSC 0042 DSC 0243 DSC 0265  
DSC 0268 DSC 0273 DSC 0299  
DSC 0314 DSC 0338 DSC 0352  
DSC 0373  DSC 0378  DSC 0426  

Am 20.1., 19 Uhr findet in Weil der Stadt, im kath. Gemeindehaus St. Augustinus, Hermann-Schnaufer-Straße 5 ein Vortrag des Physikers und renommierten Buchautors Thomas de Padova statt mit dem Titel:


"Allein gegen die Schwerkraft. Einstein 1914-1918."


Hierzu laden der Heimatverein Weil der Stadt und die Kepler-Gesellschaft gemeinsam ein.


Eintritt: 4 Euro


Thomas de Padova hatte bereits bei unserer Mitgliederversammlung 2009 aus seinem damals neu erschienenen Buch  "Das Weltgeheimnis - Kepler, Galilei und die Vermessung des Himmels" eine spannende Erzählung geboten.

 

Sofia 7866 C

   

Sofia 0346 C

SOFIA-Stratophärenflugzeug mit der Missionsteilnehmerin der Kepler-Gesellschaft und der Johannes-Kepler-Sternwarte.

Am 7. Februar 2017 startete Hildrun Bäzner-Zehender zusammen mit 38 weiteren Teilnehmern zu einer Mission des Sofia-Observatoriums. Sie ist Vorstandsmitglied der Kepler-Gesellschaft, Astronomin an der Johannes-Kepler-Sternwarte in Weil der Stadt und betreut dort unter anderem auch die Jugendgruppen.

Missionsziel ist die Kartierung von Objekten mit Emissionen im Infraroten, konkret lagen diese u.a. im Orion, in der Cassiopeia und der Whirlpool-Galaxie M51.

Ein kurzer Bericht zum Flug finden Sie [hier]    

Plakat KM75Kepler-Gesellschaft und Stadt feierten am 13.11.2015 im Klösterle in Weil der Stadt gemeinsam mit zahlreichen Gästen das Jubiläum

75 Jahre Kepler-Museum.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Kepler-Gesellschaft, Professor Klaus Werner hob  Bürgermeister Thilo Schreiber die große Bedeutung Keplers und des Kepler-Museums für die Stadt hervor und lobte das vielseitige Engagement der Kepler-Gesellschaft.

Als Geburtstagsgeschenk bekam die Kepler-Gesellschaft von der Stadt einen Gutschein für eine dringend erforderliche Deckenrenovierung im Kepler-Museum.

Jutta Ulmer-Straub, Referatsleiterin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, überbrachte die Grüße der Landesregierung stellvertretend  für Staatssekretär Jürgen Walter. Als echte Weil der Städterin und Gattin des ehemaligen Bürgermeisters Hans-Josef Straub würdigte  sie  nicht nur Kepler und die Arbeit der Kepler-Gesellschaft sondern konnte auch noch mit persönlichen Erinnerungen mit ihr Grußwort aufwarten.

Für seinen lebendigen Festvortrag

Das Keplerhaus  oder: Der weite Weg von der Wochenstube zur Weihestätte

erhielt Wolfgang Schütz, der bekannte Stadthistoriker der Stadt Weil der Stadt, lang anhaltenden Beifall. Sein Großvater, der damaligen Bürgermeister Hermann Schütz hatte mit seinem verdienstvollen Einsatz einen ganz erheblichen Beitrag zur erfolgreichen Realisierung des Kepler-Museums geleistet.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die

Verleihung der Keplerpreise 2015

an Schülerinnen und Schüler der Kepler-Gymnasien der Europäischen Union. Hermann Faber, der ehemalige Schulleiter des Kepler-Gymnasiums in Weil der Stadt und freute sich, neben den Preisträger der diesjährigen Preisverleihung und deren Angehörigen  und Betreuern, auch die Preisträgerin von 2013 und engagierte Lehrkräfte früherer Preisverleihungen begrüßen zu können.
Der 1. Preis ging in diesem Jahr an Luca Kick vom Kepler-Gymnasium  Weiden i. d. Oberpfalz  für die Arbeit  Keplers geometrisch-harmonisches Weltmodell von 1596. Den 2. Preis bekam Natalia Puchalska vom Kepler-Gymnasium  Zagan/Polen für ein Brettspiel mit dem Titel Orbit Keplera – Die Umlaufbahn von Johannes Kepler. Neben Geld- und Buchpreisen erwartet die Preisträger ein umfangreiches Besuchsprogramm, u. a. ein Rundgang in Tübingen auf den Spuren Keplers und ein Besuch der Universitätssternwarte.

Für die musikalische Umrahmung der Abendveranstaltung sorgten Till Veeh und Helmut Rauscher mit ihren virtuos vorgetragenen Gitarrenstücken.

Zum Ausklang des Abends gab es für die rund 170 Gäste einen Sekt-Empfang.

Siehe hierzu auch die Berichte im Wochenblatt Weil der Stadt und in der Böblinger Kreiszeitung vom 16.11.2015.

Copyright © 2018 Kepler-Gesellschaft e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.