Zum zweiten Mal ermöglichte uns Florian Noller (Sponsor und Mitglied der Kepler-Gesellschaft) eine spannende Begegnung mit den legendären Kosmonauten, die für die internationale Raumfahrt etwas Besonderes geleistet haben. Nach dem Besuch des ersten Weltraumspaziergängers, Alexej Leonov, und dem Rekordhalter mit den meisten Ausstiegen ins freie All, Anatoli Solovjov, im September 2015 (Bericht siehe unten) hat nun eine weitere Raumfahrtlegende die Geburtsstadt des Astronomen Johannes Kepler im April 2016 besucht.

Kein Mensch hat unseren Heimatplaneten länger verlassen als der russische Kosmonaut Gennadi Padalka, der während seiner fünf Weltraumflüge mehr als 878 Tage im All verbrachte. Darüber berichtete er persönlich im Rahmen eines Besuches in der Keplerstadt Weil der Stadt in den Schulen, in der Kinderuni sowie in einer öffentlichen Abendveranstaltung über seine Erfahrungen auf der Internationalen Raumstation (ISS) und seine Aufenthalte im All. Das Publikum war begeistert!

Der Rekordhalter Gennadi Padalka sagte unter anderem "Es ist mir eine Ehre, in der Stadt Keplers zu sein. Unsere Arbeit beruht ja auf den Keplerschen Gesetzen." 

Mehr Informationen und das Programm der öffentlichen Veranstaltungen am 28. April finden Sie hier [Link]

scroll back to top