Die Bahn des Mondes hat eine Neigung von ca. 5" gegen die Ekliptik, er durchquert deshalb am Himmel oftmals Objekte, die im Bereich der Ekliptik am Himmel stehen. So wie auch die Hyaden,  die er am 28. April durchquert. Diese Vorgänge für einzelne Objekte wiederholen sich  in einem Rhythmus  von 18.6. Jahren und treten bei ausgedehnten Objekten wie Sternhaufen dann über einen bestimmten Zeitraum mehrfach auf, jeweils mit teils anderen  Sternen.  

Am Freitag, 28 April wird der Mond auf seinem Lauf um die Erde von uns aus gesehen vor dem offenen Sternhaufen der Hyaden vorbeiziehen und dabei nacheinander einzelne Sterne plötzlich 'ausknipsen', indem er sie für uns verdeckt. Welche Sterne das sein werden, hängt von der Beobachterposition ab. In Deutschland wird auch der bei den Hyaden stehende Hauptstern des Stiers, der 0.9 mag helle Aldebaran, mit dabei sein. Seine Bedeckung beginnt gegen 20:20 MESZ, Austritt ist gegen 21:10 Uhr.

Die Johannes-Kepler-Sterwarte wird an diesem Tag  ab 20:00 Uhr geöffnet sein.

scroll back to top
Copyright © 2017 Kepler-Gesellschaft e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.