Die Lange Wand oder Rupes Recta auf dem Mond

Gottfried  Reimann     Johannes-Kepler-Sternwarte Weil der Stadt

  

Datum der Aufnahme: 25.4.2007

7" Starfire-Refraktor, Nikon 990

Belichtungszeit : 1/15 s

Bedingungen:

pdfObjektbeschreibung als PDF Datei

Das Objekt:

Auf diesem Bild sieht man ein Gebiet auf dem Mond, in dem die Sonne gerade aufgeht. Für den  unteren Bildbereich scheint sie bereits, im oberen Drittel ist noch Nacht. Diese hell / dunkel - Grenze auf dem Mond wird Terminator genannt. Die lange Wand ist der dunkle Strich in der kreisförmigen Struktur in der Bildmitte, einem von Lava überfluteten älteren Krater. Die 'Lange Wand'  ist eine Verwerfung der Mondoberfläche, der Mondboden liegt im Bereich der 100 km langen Wand im unteren Bildteil deutlich höher. Die Wand selbst liegt deshalb noch im Schatten, das Sonnenlicht kommt von unten rechts. Wie auf der Erde wirft das flach einfallende Sonnenlicht auch auf dem Mond bei Sonnenaufgang lange Schatten. Das erkennt man gut am Krater Birt (Bildmitte über der Wand), dessen mehr als dreitausend Meter hoher Ringwall einen sehr aufälligen Schatten wirft.  

scroll back to top